Dass Sauna gut für die Gesundheit ist, ist unbestritten. 

Wir haben für euch recherchiert, welche Effekte Sauna auf die Psyche hat, insbesondere bei Depressionen.

Wir haben einen Vortrag zum Thema “Hyperthermie und Depressionen” von der British Sauna Society besucht. Der Psychiatrie-Professer Charles L. Raison hat dabei berichtet, welche Einflüsse Temperaturen auf das mentale Wohlbefinden und die Gesellschaft haben.

Es gibt Studien, die zeigen, welche positiven Effekte Sauna bei Depressionen hat.

Die Studien könnt ihr hier nachlesen:

– Hanusch et al. (2013)

– Janssen et al. (2016)

Unser Fazit: Sauna und Dampfbad ist wirksam bei Depressionen und hilft natürlich auch vorbeugend, (mental) gesund zu bleiben.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob Saunieren für dich geeignet ist, sprich am besten mit deinem Arzt oder deiner Ärztin.

In diesem Sinne: Immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar

Wir waren in Island und haben dort für euch in unserem Wellness-Lieblingsland einige heiße Quellen besucht. Davon berichten wir euch in dieser Folge. In Island, dem Land von Feuer und Eis, gibt es tendenziell mehr eine Kultur der heißen Quellen und weniger eine Saunakultur wie wir sie aus Europa kennen. Geführte Aufgüsse wird man in Island eher nicht finden (außer ihr trefft zufällig Ingvar, wenn er auf Reisen ist), dafür aber ganz viele tolle heiße Quellen. Es gibt kostenlosen heiße Quellen, zu denen man meistens etwas hinwandern muss und Thermen, die als Hauptattraktion heiße Quellen haben. Dort sitzt man dann im Bikini, Badeanzug oder in der Badehose und entspannt. Pauline zieht außerdem auch gerne eine Mütze auf, weil ihr der Wind oft zu kalt ist, wenn sie in der heißen Quelle sitzt. 

Preislich ist bei heißen Quellen so einiges möglich. Von 7 Euro im Sündhöllin in Reykjavik bis zu 250 Euro in der Retreat Lagoon (einem neuen Teil der Blue Lagoon) ist alles drin. Wir empfehlen euch: Überlegt euch, was euer Budget ist, man wird auch mit den Basic-Paketen in den Thermen glücklich und entspannt. Wer Lust auf Luxus hat, ist in der der Retreat Lagoon – allerdings dann hochpreisig – sehr gut bedient. 

Wir waren für euch folgenden Quellen/Thermen:

Sündhöllin – dem öffentlichen Schwimmband mit Hot Pot in Reykjavik

Fontana – einer wunderschönen heißen Quelle mit Dampfbad und Sauna in Laugavartn mit Blick über einen See

Blue Lagoon – Der Klassiker in Island: eine heiße Quelle, die ihre charakteristische blaue Farbe durch Silikate bekommt; ganz neu gehört jetzt zur Blue Lagoon auch noch die Retreat Lagoon für alle, die es etwas privater und luxuriöser haben wollen; für alle Saunafans gibt es in der Blue Lagoon und der Retreat Lagoon eine Sauna

Sky Lagoon – ganz neu seit Herbst 2021, nur 15 Minuten mit dem Auto  von Reykjavik entfernt mit Infinity Pool und sagenhaftem Blick über den Ozean; mit Sauna, die man aber nur im Zusammenhang mit dem Ritual, das man dazu buchen kann, besuchen kann

Wir finden alle Quellen großartig! 

Unser Tipp: viel Wasser trinken, denn auch in heißen Quellen schwitzt man. Außerdem: bucht euch euren Besuch online  vor allem bei der Blue Lagoon und der Sky Lagoon vor, so seid ihr sicher, dass ihr auch wirklich einen Platz in der heißen Quelle bekommt.

Und so könnt ihr immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar 

Wir lieben Düfte! Genauso wie Michael und Helmut von Saunaelement. Gemeinsam mit einer Aromtherapeutin haben sie ihre eigenen Aufgussmittel entwickelt.

Nach den vier Elementen sollen ihre Düfte zum Beispiel erden oder den Kopf frei pusten. Wir finden, alle Elemente richtig gut! Ihnen war bei der Konzeption wichtig, dass sie keine Chemie dazu fügen und z.B. die Öle mit Bioalkohol mischen. 

Übrigens – für alle, die es interessiert: In unserer letzten Folge (Podcastfolge 82) berichten wir euch außerdem, wie ihr Düfte aufgießen könnt.

Saunaelement könnt ihr in Wasser mischen oder auf Eisbällen aufgießen.

Hört einfachmal in die Folge rein!

Immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar

Wir sind mit dem Hottug durch Rotterdam gefahren! Ein Hottug ist ein kleiner schwimmender Whirlpool. Man sitzt also bei 40 Grad gemütlich badewannenmäßig im Boot und schippert durch die Grachten. Wir haben das schon Mal im Dezember gemacht und jetzt im August. Einmal abends und einmal mittags. Wir können alle Jahreszeiten und alle Uhrzeiten empfehlen. Den Hottug könnt ihr hier mieten. Danach kann man wunderbar Essen gehen in der Vessel 11, einem Schiff, das ein britisches Restaurant ist. In der Vessel 11 mietet man auch den Hottug an einem kleinen extra Steg. 

In diesem Sinne: Immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar

Der Autor Volker Surmann hat sich im Lockdown seine eigene Sauna gebaut. Was daran einfach und was herausfordern war, das erzählt er in dieser Folge. Wir plaudern mit ihm darüber, was man macht, wenn es Lieferschwierigkeiten mit Saunaöfen gibt, wie ihm der Saunabau durch den Lockdown geholfen hat und warum am Ende plötzlich Dichtungsband übrig geblieben ist.

Hört rein! Und: Immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar

Wir geben es zu: Ein Leben ohne Sauna im Lockdown hat uns echt fertig gemacht. Doch dann kam unsere Rettung: Die MOBIBA, eine mobile Banja. Als Ingvar im August beim Saunaflash-Festival war (siehe Folge 54) hat er die Mobiba das erste Mal gesehen und war begeistert. Also haben wir uns Anfang November, als klar war, dass wieder ein Lockdown kommt, auch eine mobile Sauna bestellt. KurSie passt auf unsere Terrasse und auf den Parkplatz unserer Nachbarin, den sie uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Kostenpunkt liegt inklusive Ofen und Zubehör je nach Größe ab 600 Euro, wir haben insgesamt ca. 1000 Euro ausgegeben, dazu kommt noch das Holz für den Ofen beim jeweiligen Saunagang. Ein absolute Offenbarung für uns Saunafans auf Entzug im Lockdown!

Das Zelt wird bis 120 Grad warm, wir haben unsere Terrassenstühle aus Holz reingestellt und saunieren endlich wieder regelmäßig.

Es gibt noch einen zweiten Anbieter, der auch Zeltsaunen verkauft namens Savotta. Und hier gibt es die kleinere Versiondavon. Kennt ihr jemanden, der so eine Zeltsauna hat? wir würden gerne mal vergleichen!

Und ansonsten können wir nur sagen:

Immer schön entspannt blieben!

Pauline und Ingvar

Heute beantworten wir euch mal wieder eine Frage rund ums Thema “Wellness & Sauna”. Warum heißt es eigentlich SPA? Und wo hat das Wort seinen Ursprung? Und heißt es eigentlich wirklich irgendwas Lateinisches? In der Folge bekommt ihr alle eure Antworten.

So könnt ihr immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar 

Atem ist der Wellnessfaktor schlechthin. Wir haben mit dem Atemexperten Phillip Friedel gesprochen. Er erzählt uns, welche Atemtechniken es gibt und was Breathwork ist. Phillip erzählt uns, wie er beim Burning Man-Festival zum ersten Mal von Breathwork erfahren hat und was der Atem z.B. als Therapieform alles bewirken kann.

Ingvar und ich haben vor einem Jahr schon mal Erfahrung mit dem holotropen Atmen gemacht, als wir das Persönlichkeitsentwicklungsseminar “Heldenreise” besucht haben. Das war für uns absolut spannend. Seitdem haben wir uns mit verschiedenen Atemtechniken aus dem Yoga, aber auch zum Beispiel mit der Wim-Hof-Methode beschäftigt. Auf unserer Recherche zu Breathwork sind wir auf Phillip und die von ihm eigens entwickelte Methode “GetHighOnYourOwnSupply®” gestoßen. Er bietet seit dem Lockdown Atemkurse über Zoom als Webinar auf Spendenbasis an.Uns hat seine Technik sofort überzeugt, es ist richtig toll, wie er mit Musik und Stimme, das Atmen anleitet. Er bietet seine Kurse auf Deutsch und Englisch an.

Ihr könnt ihn auch gerne kontaktieren, wenn ihr noch Fragen habt.

Hier findet ihr ihn bei Instagram.

Und hier findet ihr ihn bei Facebook.

Spannend! Und entspannend!

Hört euch die Folge mal an! 🙂

Pauline und Ingvar

Auf dem Gelände der Freien Internationalen Tankstelle standen fünf mobile Saunen, als eine Art Guerilla Therme. Es war wirklich für alles gesorgt: mobile Duschen, Musik und natürlich Wellness.

Ingvar hat in einem zur Sauna umgebauten Feuerwehrauto sauniert. Besonders beeindruckt war Ingvar von der mobilen Banja-Sauna, eine Sauna, die man überall aufbauen kann. 

Ingvar will sich jetzt auch so eine kaufen.

In diesem Sinne: Immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar

Ruhe es wichtig. Besonders in Krisenzeiten. Wie du dir kleine Ruhemomente gönnst, erzählen wir dir hier.

Immer schön entspannt bleiben!

Pauline und Ingvar